suesskartoffelcurry_header

Dieses Curry ist ein wahres Soulfood – cremig herzhaft mit einem Hauch Süße. Neben Auberginen und Bananen werden auch Süßkartoffeln verwendet. Die südamerikanischen Knollen sind reich an Nähr- und Vitalstoffen. Anders als normale Kartoffeln kann man sie auch roh essen. Sie enthalten außerdem den Stoff Caiapo, der die Cholesterinwerte und den Nüchternblutzucker senken soll.    Zutaten: (für 2 Personen) 1 Süßkartoffel 1 Aubergine 1 Zwiebel 2 Knoblauchzehen 2 Bananen 1 Dose Kokosmilch 400 ml Gemüsebrühe 6 große Champignons 2 EL rote Curry Paste Salz, Pfeffer Chili, Kurkuma frisches Basilikum oder Koriander   Aubergine würfeln und in in Salz eingelegt ca. 5 Min. ziehen lassen. In der Zwischenzeit Zwiebel, Knoblauch,Read More →

rohveganebrownies_header

Was tun, mit den Mandelresten die bei selbst gemachter Mandelmilch übrig bleiben? Mit ein paar wenigen Handgriffen werden daraus saftig schokoladige Brownies. Diese sind natürlich mit Datteln gesüßt. So nimmst du nebenbei eine Menge an Vitamin A, B, C und den Mineralstoffen Calcium, Magnesium und Kalium auf. Tipp: Auch ohne Mandelreste kannst du diese Brownies backen: Einfach die doppelte Menge Walnüsse verwenden.   Zutaten: 60 g Mandelreste   60 g Walnüsse  60 g Mandeln 200 g Datteln  65 g Kakao Prise Zimt Prise Salz   Walnüsse, Mandeln und Datteln in einem Standmixer zerkleinern. Die restlichen Zutaten zugeben und zu einem Teig verrühren. Den Teig mit einem Löffel in eine flache SchaleRead More →

osterlamm_header

Die Familie hat sich spontan zum Sonntagskaffee angekündigt? Und die Läden haben geschlossen (zumindest in Bayern)? Wenn schnell ein Kuchen her muss, gibt es ein ganz einfaches Grundrezept für einen Rührkuchen. Und die Zutaten hast du wahrscheinlich schon zu Hause: Mehl, Backpulver, Margarine, Zucker und (Nuss-)milch. Der Kuchen kann – muss aber nicht – mit ein paar Tricks aufgepeppt werden: Mit Puderzucker bestäuben, Schokoraspel oder Kokosflocken unterrrühren oder mit Vanille, Zimt oder Rumaroma verfeinern. Außerdem eignet sich das Rezept auch hervorragend für ein veganes Osterlamm.   Veganes Osterlamm In der christlichen Tradition wurde zum Osterfest traditionell ein Lamm geschlachtet. Heute gibt es das Osterlamm auch aus RührteigRead More →

osterkekse_header

Am Ostersonntag wird im christlichen Glauben die Auferstehung Jesu gefeiert. Gleichzeitig beginnt die 50 tägige österliche Freudenzeit. Am Vortag, dem Karsamstag, endet die traditionelle 40 tägige Fastenzeit. Neben Hefezopf, Eierspeisen und Schokoladeneiern fällt das Fastenbrechen mit dem folgenden Keksrezept ganz einfach.  Aber Achtung: Suchtgefahr!   Zutaten: 500 g Mehl 1 TL Backpulver 200 g Rohrzucker 2 Pck. Vanillezucker 300 g Margarine Prise Salz 10 EL Nussmilch 200 g Zartbitterschokolade   Mehl mit Backpulver vermischen.  Zartbitterschokolade klein hacken. Alle Zutaten in einer Rührschüssel vermengen und mit einem Handrührgerät zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 1-2 Stunden kalt stellen.  Den Teig auf einer bemehltenRead More →

rosenwasserkekse_header

Rosenwasser – auch Rosen-Hydrolat genannt – entsteht als Nebenprodukt bei der Destillation von Rosenöl. Es ist ein vielfältig einsetzbares Naturprodukt. Zum Beispiel in der Kosmetik. Rosenwasser beruhigt das Hautbild und spendet Feuchtigkeit. Für ein verbessertes Hautbild kannst du wenige Tropfen auf einen Wattebausch geben und als Gesichtswasser verwenden. Außerdem ist es ein wahres Anti-Aging Mittelchen. Ein paar Tropfen mit Watte auf die Augenpartien getupft entspannt die Haut und erfrischt geschwollenen, übermüdete Augen. Männer können Rosenwasser nach der Rasur verwenden und somit die Haut beruhigen. Auch in der Küche zaubert das ätherische Wasser einen sinnlichen Geschmack: Bei der Zubereitung von Marzipan darf Rosenwasser Wasser nicht fehlen. Auch diesen veganen Keksen verleiht es einenRead More →

zitronenkuchen_header

Der Muttertag findet seinen Ursprung in der englischen und US-amerikanischen Frauenbewegung. Der „Mothers Friendships Day“ war Anlass um sich zu aktuellen Themen und Fragen auszutauschen. Anfang des 19. Jahrhunderts gelangte die Tradition des Muttertags nach Europa. Geht man weiter zurück, stößt man in der Antike auf die von den Griechen verehrte Göttin Rhea. Für die Göttin der Fruchtbarkeit wurden schon damals Verehrungsrituale abgehalten – der Ursprung des Muttertags wie wir ihn heute kennen. In Deutschland wird der Muttertag am 2. Sonntag im Mai gefeiert. Ein schöner Anlass für einen erfrischend leichten Frühlingskuchen:    Zutaten: (für 1 Springform) 400 g Seidentofu 500 g Sojajoghurt 75 g Speisestärke 50 g AgavendicksaftRead More →

kurkumamilch_header

Die „golden Milch“ ist in Ayurveda Kreisen ein alt bekanntes Getränk. Die gelblich goldene Farbe entsteht durch Kurkuma. Der wirkt entzündungshemmend und soll den Körper entgiften, also zellschädigende freie Radikale bekämpfen. Aktuell wird der Bestandteil Kurkumin auch im Zusammenhang mit Typ 2 Diabetes erforscht: Der Stoff soll die Insulinresistenz herabsetzen und somit Typ 2 Diabetes entgegen wirken. Für die Blood Sugar Lounge habe ich folgende Rezepte zur „goldenen Milch“ ausprobiert:   Kurkuma Paste Der Gewürztrunk kann sowohl heiß als auch gekühlt getrunken werden. Basis ist in jedem Fall eine Kurkuma Paste. Der Aufwand lohnt sich, denn die Paste hält sich im Kühlschrank bis zu dreiRead More →