zimtschnecken_header

Wenn ich an Skandinavien denke, schwingt immer ein Gefühl von Gemütlichkeit, Wärme und Zimtduft mit. Die Dänen haben für dieses Gefühl ein eigenes Wort: hygge. Hygge beschreibt die wohlige Stimmung, die man zusammen mit lieben Menschen erlebt während man gemeinsam isst, redet, lacht und sich einfach wohl fühlt. Was dabei nicht fehlen darf? Richtig! Zimtschnecken (Dänisch: Kanelsnegl):   Zutaten: (ergibt 1 Backblech) Für den Teig: 1 kg Mehl  2 Pck Trockenbackhefe 1 TL Salz 500 ml Sojamilch (oder Nussmilch) 150 g Margarine 100 g Zucker Für die Füllung: 75 g Margarine 100 g Zucker 1 EL Zimt Sojasahne zum Bestreichen 100 g Hagelzucker zum Bestreuen   Für den Teig,Read More →

muffins_header

Der Frühling steht vor der Tür und wir sind mitten in der Fastenzeit. Du hast dir vorgenommen bis Ostern gesünder zu leben (und zu essen)? Dann könnten dir diese Frühlings-Muffins gefallen. Mit geraspelten Möhren und kernigen Paranüssen sind sie fluffig-leicht und dennoch wunderbar gesellschaftstauglich.   Zutaten: (für 12 Muffins) 150 g Möhren 60 g Zucker 150 g gemahlene Nüsse (z.B. Paranüsse) 75 g Vollkornmehl 1/2 Pck. Backpulver 70 ml Rapsöl 70 ml Wasser mit Kohlensäure Prise Zimt Spritzer Zitronensaft   Möhren schälen und raspeln und mit Nüssen, Zucker, Mehl und Backpulver vermengen. Öl und Wasser dazugeben und mit einem Handrührgerät zu einem Teig verrühren.  Eine Prise Zimt und einenRead More →

megaschokokuchen_header

Schokoladig, saftig und einmalig im Geschmack! Der vegane Schokokuchen ist schnell gemacht, schmeckt cremig und ist herrlich locker! Apropos Zimt: Lieber Ceylon- anstelle von Cassia-Zimt verwenden, danke an Monika für die Info! (Ceylon Zimt enthält eine geringere Konzentration des gesundheitsschädlichen Stoffs Cumarin. In größere Mengen verursacht dieser Erbrechen, Kopfschmerzen und Schwindel. In Tierversuchen wurde sogar eine krebserregende Wirkung nachgewiesen.)   Zutaten: 250 g Vollkorn-Dinkelmehl 250 g gemahlene Nüsse  200 g Rohrzucker  1 Pck. Backpulver 1 Pck. Vanillezucker 1 Prise Zimt  1 Prise Salz 3 EL Kakaopulver 1 kleine geraspelte Zucchini 150 ml Sojamilch 150 ml Kaffee Mehl mit Backpulver vermischen. Die restlichen Zutaten dazu geben und mit einem Handrührgerät zuRead More →

zucchinikuchenvegan_header

Jetzt aber schnell – Die Großeltern kommen auf einen Sprung vorbei? Oder du brauchst noch einen Nachtisch für die Einladung am Abend? Dann ist dieser Zucchini Rührkuchen perfekt – für den Teig brauchst du nur wenige Zutaten. Außerdem hat der Praxistest ergeben: Der Zucchinikuchen ist Fleischesser-approved! Na dann: Ran an die Rührschüssel!   Zutaten: 260 g Vollkornmehl 1 Pck. Backpulver 300 g Zucchini 175 g Sonnenblumenöl 100 g Zucker 1 Pck. Vanillezucker Prise Zimt Prise Salz Schuss Zitronensaft   Zucchini raspeln und mit den restlichen Zutaten mit einem Handrührgerät verrühren. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und bei 200°C Ober-/ Unterhitze ca.Read More →

browniesvegan_header

Auch ohne Ei und Butter kann man lecker und einfach Backen. Diese veganen Brownies sind ruck-zuck zubereitet und dazu noch zuckerfrei! Ein leckeres Grundrezept, das du nach Lust und Laune variieren kannst: Für mehr Exotik kannst du zusätzlich Rosinen oder getrocknete Cranberries unter den Teig rühren. Wenn du ein Nuss-Fan bist, mischt du einen Esslöffel Erdnussbutter unter den Teig. Oder du bestreichst den Teig vor dem Backen mit Pflaumenmus damit die Brownies noch saftiger werden. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!   Zutaten: (für ein kleines Backblech) 150 g (Dinkel-) Haferflocken 45 g Vollkornmehl 1 zerdrückte Banane 1 TL Backpulver 150 ml Soja- oder Nussmilch 150 ml Ahornsirup Prise Zimt Die HaferflockenRead More →

yogalebkuchen_header

Lebkuchenherzen schmecken vor allem im Advent und auf der Münchner Wiesn (für alle nicht-Bayern: Oktoberfest). Aber auch zu anderen Anlässen können sich die Herzen sehen lassen: Ob als Gastgeschenk für die Hochzeitsgäste oder als Mitbringsel zur Einweihungs- und Geburtstagsfeier. Mit einem kleinen Trick wird aus dem Lebkuchen mehr als nur ein Weihnachtskeks.* (mehr dazu nach dem Rezept)   Zutaten: (für ca. 35 Plätzchen) 500 g (Dinkel-)vollkornmehl 230 ml Sojasahne 150 g Rohrzucker 1 Pck. Backpulver abgeriebene Schale 1/2 Orange einige Tropfen Rumaroma 2 EL Lebkuchengewürz 4 EL Kakaopulver   Alle Zutaten mit den Händen oder einem Knethaken zu einem festen Teig verkneten. Teig mit einer Teigrolle auf einer bemehlten Fläche ausrollenRead More →

nussapfelkuchen_header

Mein Lieblingskuchen Rezept für die kalte Jahreszeit ist ein echter Klassiker: Der Apfel-Nuss-Kuchen. Er ist einfach und schnell zubereitet und gelingt immer. Egal ob für den Sonntags-Kaffee oder die lieben Kollegen in der Arbeit. Nach dem New York Bagel Rezept ist dies der zweite Gastbeitrag – Danke dafür an Angela!   Zutaten: (für 1 Kastenform) 3 Äpfel 150 g Margarine 150 g gemahlene Haselnüsse 200 g (Dinkel-)Vollkornmehl 1 Pck. Backpulver 125 ml Soja- oder Nussmilch 170 g Rohrzucker oder Zuckerersatz (z.B. Erythritol, Xucker) Saft 1/2 Zitrone 3 TL Zimt Prise Vanille Prise Salz   Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Zitronensaft über die Apfelstücke geben. Margarine und Zucker mit demRead More →

makronen_header

Leckere Weihnachtsplätzchen müssen nicht unbedingt „ungesund“ sein. Eine leichte Alternative bieten diese Kokosmakronen. Low-carb und glutenfrei erfreuen sie fast alle Allergiker und machen zwischen Vanillekipferln und Zimtsternen eine gute Figur auf dem weihnachtlichen Plätzchenteller.   Zutaten: (für 1 Backblech) 200 g Kokosraspeln 3 EL Sojamehl 1 EL Rapsöl 7 EL warmes Wasser 130 g Zucker Spritzer Zitronensaft Zimt, Kardamon, Vanille   Alle Zutaten mit den Händen verkneten. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Makronen bei 165°C Ober-/ Unterhitze ca. 20 Min. backen. Tipp: Die Kokosmakronen nach dem Auskühlen mit Zartbitterschokolade dekorieren. *** Noch mehr Weihnachtsrezepte findest du hier. ***Read More →

erdnesskekse_header

Zu den schönsten Dingen der Vorweihnachtszeit zählt sicherlich das Plätzchen backen, wenn der Duft nach Zimt und Gewürzen durch die Zimmer zieht. In dieser Serie möchte ich euch meine drei veganen Lieblings-Weihnachtsköstlichkeiten vorstellen: Eine Gesunde Variante (Erdnuss-Kekse), klassische Ausstech-Plätzchen (Lebkuchenherzen) und etwas aus der Ayurveda-Ecke (Chai-Plätzchen).   Erdnuss-Kekse Diese Plätzchen bestehen hauptsächlich aus Bananen und Haferflocken. Das schöne daran: Du brauchst nur wenige Zutaten, und du kannst gleich zwei Variationen aus nur einem Teig herstellen.   Zutaten: 2 reife Bananen 160 g Haferflocken 2 EL Erdnussbutter 80 g getrocknete Aprikosen, Trockenpflaumen oder Cranberries    Haferflocken mit einem Mixer klein schreddern. Bananen mit einer Gabel zu einem Brei zerdrückenRead More →

chaikekse_header

Zugegeben, diese Plätzchen sind minimal gehaltvoller als die Erdnuss-Kekse. Dafür sind sie aber auch kleiner und sorgen dennoch für eine feine Geschmacksexplosion im Mund.   Zutaten: 4 Chai-Teebeutel (z.B. Yogitee oder Kusmi Tea) 50 g Rohrzucker 200 g Margarine 300 g Dinkelvollkornmehl 1 Prise Salz 100 g Zucker zum Wälzen   Den Teebeutel aufschneiden und den Inhalt mit einem Mixer oder Mörser zerkleinern und sieben. Margarine und Zucker schaumig schlagen und Salz, Tee und Mehl unterrühren. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach aus dem Teig Kirschgroße Kugeln formen und in Zucker wälzen. Die Kugeln auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech bei 170°C Ober-/Read More →