backzutaten_header

Vegan backen ist einfacher als es klingt. Gerade jetzt in der Vor-Weihnachtszeit ist es schön den traditionellen Plätzchenrezepten einen neuen, veganen Anstrich zu verpassen. Statt Eier, Sahne und Co. gibt es im Supermarkt Ei-Ersatz oder Sojasahne zu kaufen. Wer natürliche Backzutaten sucht, findet hier eine Auswahl an Alternativen:Read More →

pfannkuchen_header

„Frühstück ist fertig!“ Diese Pfannkuchen sind nicht nur vegan und glutenfrei, sondern können nach Lust und Laune mit Obst oder Nüssen aufgepeppt werden. Zimt und Orangen machen die Pfannkuchen zu einem wunderbar weihnachtlichen 2. Advents-Brunch.    Zutaten: (für 6 kleine Pfannkuchen) 25 g veganes Protein Pulver 30 g (Vollkorn-)Dinkelmehl  2 TL Backpulver 250 ml Nuss- oder Sojamilch   Alle Zutaten mit einem Handrührgerät verrühren und in der Pfanne anbraten. Die Pfannkuchen mit Obst (z.B. Orangenscheiben), einer Prise Zimt und Zucker oder Ahornsirup servieren. Tipp: Nach Wunsch Nüsse, Blaubeeren oder Erdbeeren unter den Teig mischen.  *** Oder doch lieber Bananen-Pfannkuchen? ***Read More →

mandelmilch_header

Gekaufte Soja- oder Nussmilch klingen auf den ersten Blick gesund. Doch gerade bei Mandelmilch liegt der Nussanteil oftmals bei nicht mehr als 2%. Oft sind die Produkte mit Zucker und Verdickungsmitteln versetzt. Bei einem Preis von bis zu 4,00 € pro Liter Mandelmilch außerdem ein gutes Geschäft für die Industrie. Deshalb: Warum Mandelmilch nicht einfach selber machen?   Zutaten: (für 1 Liter Mandelmilch) 200 g Mandeln 1 L Wasser optional: Zimt, Ahornsirup   Die Mandeln mindestens eine Nacht in Wasser einlegen. Das Wasser am nächsten Tag abgießen. Die Mandeln zusammen mit 1 Liter frischem Wasser in den Mixer geben. So lange mixen bis eine feine, gleichmäßige Milch entsteht. DieRead More →

makronen_header

Leckere Weihnachtsplätzchen müssen nicht unbedingt „ungesund“ sein. Eine leichte Alternative bieten diese Kokosmakronen. Low-carb und glutenfrei erfreuen sie fast alle Allergiker und machen zwischen Vanillekipferln und Zimtsternen eine gute Figur auf dem weihnachtlichen Plätzchenteller.   Zutaten: (für 1 Backblech) 200 g Kokosraspeln 3 EL Sojamehl 1 EL Rapsöl 7 EL warmes Wasser 130 g Zucker Spritzer Zitronensaft Zimt, Kardamon, Vanille   Alle Zutaten mit den Händen verkneten. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Makronen bei 165°C Ober-/ Unterhitze ca. 20 Min. backen. Tipp: Die Kokosmakronen nach dem Auskühlen mit Zartbitterschokolade dekorieren. *** Noch mehr Weihnachtsrezepte findest du hier. ***Read More →

kalechips_header

Grünkohl ist ein Wintergemüse und nahezu unschlagbar was gesunde Wirkstoffe angeht. Es enthält einen ausgewogenen Nährstoffmix aus antioxidativ wirkenden Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und Aminosäuren. Auch als Alternative zu tierischem Eiweiss eignet sich der grüne Kohl. Traditionell wird das Gemüse mit Kartoffeln und Würsten gegessen. Aber auch in knuspriger Chips Form macht der Kohl einiges her: Zutaten: (für 1 große Schüssel Chips) 250 g Grünkohlblätter 4 EL Olivenöl 1/2 TL Salz  Prise Paprikapulver süß Prise Chilipulver Spritzer Zitronensaft   Grünkohl waschen und trocken tupfen, die harten Strünke entfernen und die Blätter in Chips-Größe zupfen. In eine große Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten würzen. Mit den Händen gut durchmischen. Den Kohl gleichmäßigRead More →

rohveganekarottentorte_header

Diese zweischichtige Torte ist etwas ganz besonderes! Rohvegan, cremig und mit lauter natürlichen Zutaten. Perfekt als Geburtstags- oder Sonntagskuchen. Dieses Rezept kommt diesmal nicht von mir, sondern von Kristina Carillo Bucaram, die auf FullyRaw mit wundervollen rohveganen Rezepte inspiriert. Für die Torte brauchst du einen Entsafter, einen Standmixer und folgende Zutaten – viel Spaß beim Backen:    Zutaten: Teig: 1200 g Möhren 150 g Maulbeeren 100 g Rosinen 200 g Datteln 10 g Ingwer 1 TL Zimt Prise Vanille Creme: 500 g Cashewnüsse 500 ml Kokoswasser großen Spritzer Zitronensaft 150 g Datteln 1 Prise Zimt 1 Prise Vanille   Die Cashewnüsse in Wasser einlegen. In der Zwischenzeit den TeigRead More →

chiaeis_header

Noch ist es nicht Frühling, aber die ersten Knospen sprießen bereits und die Krokusse spitzen aus der kargen Erde. „Ein Eis geht immer!“ hat mal jemand gesagt… Das beste Eis ist selbst gemacht ist, herrlich erfrischend und vollgepackt mit Superfoods. Holt die Eisförmchen aus dem Schrank – es gibt Chia Beeren Eis:   Zutaten: (für 3 Eis am Stil) 1 EL Agavendicksaft Saft von 1/2 Zitrone 1 EL Chia Samen 50 g gemischte Beeren (frisch oder TK) ein paar Pfefferminzblätter   Den Agavendicksaft in 250 ml warmes Wasser unterrühren und auflösen. Dann abkühlen lassen. Pfefferminzblätter sehr klein hacken und zusammen mit Zitronensaft, Chia Samen und Beeren inRead More →

rohveganebrownies_header

Was tun, mit den Mandelresten die bei selbst gemachter Mandelmilch übrig bleiben? Mit ein paar wenigen Handgriffen werden daraus saftig schokoladige Brownies. Diese sind natürlich mit Datteln gesüßt. So nimmst du nebenbei eine Menge an Vitamin A, B, C und den Mineralstoffen Calcium, Magnesium und Kalium auf. Tipp: Auch ohne Mandelreste kannst du diese Brownies backen: Einfach die doppelte Menge Walnüsse verwenden.   Zutaten: 60 g Mandelreste   60 g Walnüsse  60 g Mandeln 200 g Datteln  65 g Kakao Prise Zimt Prise Salz   Walnüsse, Mandeln und Datteln in einem Standmixer zerkleinern. Die restlichen Zutaten zugeben und zu einem Teig verrühren. Den Teig mit einem Löffel in eine flache SchaleRead More →

kurkumamilch_header

Die „golden Milch“ ist in Ayurveda Kreisen ein alt bekanntes Getränk. Die gelblich goldene Farbe entsteht durch Kurkuma. Der wirkt entzündungshemmend und soll den Körper entgiften, also zellschädigende freie Radikale bekämpfen. Aktuell wird der Bestandteil Kurkumin auch im Zusammenhang mit Typ 2 Diabetes erforscht: Der Stoff soll die Insulinresistenz herabsetzen und somit Typ 2 Diabetes entgegen wirken. Für die Blood Sugar Lounge habe ich folgende Rezepte zur „goldenen Milch“ ausprobiert:   Kurkuma Paste Der Gewürztrunk kann sowohl heiß als auch gekühlt getrunken werden. Basis ist in jedem Fall eine Kurkuma Paste. Der Aufwand lohnt sich, denn die Paste hält sich im Kühlschrank bis zu dreiRead More →