buddhabowl_vegan_header

Bei Buddha Bowls (oder Rainbow Bowls) isst das Auge gleich mit. Die bunten Schälchen sind eine gesunde und vollwertige Mahlzeit. Vom Konzept her ein bisschen wie Tapas in einer Schale. Die Bowl besteht aus verschiedene Komponenten die in einer Schüssel angerichtet werden. Mit dabei sind glutenfreie Kohlehydrate (z.B. Quinoa oder Hirse), eine Eiweißquelle (z.B. Linsen oder Falafel), allerlei buntes Gemüse (z.B. Süßkartoffeln oder Blumekohl), ein Dip (z.B. Hummus oder Guacamole) und Toppings (z.B. Sesam oder Gojibeeren). Der Name Buddha Bowl soll übrigens von Buddhas rundem Bauch kommen, der sich dank der vielen Köstlichkeiten in die Höhe wölbt.  Hier eines meines Lieblingsrezepte der Rainbow Bowl (für 2 Personen):   Zutaten: 250Read More →

nutella_header

Wer auf handelsübliche Schokoaufstriche – die oft mit einer Vielzahl an Konservierungsstoffe versetzt sind – verzichten möchte, kann der Schokolust auch anders frönen: Mit diesem rohveganen Schoko Nuss Aufstrich. Frei von Zucker und Konservierungsstoffen.  (Rezept von der wunderbaren Hanna ♥)   Zutaten: 80 g Haselnüsse (oder 80 g fertiges Nussmus; dann wird es etwas cremiger) 80 g vorher eingeweichte Datteln 2 EL Kakaopulver 60-80 ml Mandelmilch   Alles Zutaten in einem leistungsstarken Mixer zu einer Creme verarbeiten. Tipp: Schmeckt lecker als Aufstrich oder im Morgenmüsli. (Ich verwende übrigens den Vitamix. Ist zwar nicht das günstigste Gerät auf dem Markt, jedoch lohnt sich die Investition: Neben Aufstrichen kann man auchRead More →

dinkelbrot_header

Nichts ist köstlicher, als ein frisch aus dem Ofen geholtes, selbst gebackenes Brot mit ein bisschen Salz. Das tolle daran: Brot backen geht schnell und unkompliziert.   Zutaten: (für 1 Brotlaib) 500 g Vollkorn Dinkelmehl 1 Päckchen Trockenhefe Kümmel, Sesam, Leinsamen 1 TL Salz 1/2 TL Zucker 400 ml lauwarmes Wasser   Mehl und Trockenhefe vermengen. Kümmel, Sesam, Leinsamen, Salz und Zucker darunter mischen. Wasser untermischen und gut kneten. Brotlaib formen und gehen lassen. Bei 225°C 40 Min. Umluft backen.   Tipp: …kann man auch wunderbar als Mitbringsel verschenken:   *** Auch lecker: schnelle Vollkornbrötchen. ***Read More →

knuspermuesli_header

Endlich Wochenende! Was gibt es schöneres als den Samstag-Morgen zu zelebrieren, um den Beginn des Wochenendes zu feiern? Nichts geht über ein ausgedehntes, gemütliches Frühstück! Sich Zeit nehmen für ein ausgiebiges Frühstück mit Zeitung, Kaffeeduft und selbst gemachtem Knusper-Müsli mit Nüssen. Das Müsli ist gesund und lecker, denn Nüsse enthalten mehrfach ungesättigten Fettsäuren und senken somit den Cholesterinspiegel, sie stabilisieren den Blutzucker und spenden auch noch Energie für den gesamten Tag:   Zutaten: 2 Tassen Rosinen (oder Goji Beeren) 3 TL Zimt 3 EL Ahornsirup 3 EL Kokosöl 1 Tasse Sonnenblumenkerne 1 Tasse Kürbiskerne 1/2 Tasse Leinsamen 1/2 Tasse Mandeln 1 Tasse Paranüsse 2,5 Tassen Haferflocken Paranüsse und Mandeln imRead More →

frischkornmuesli_header

Der Frühstücks-Klassiker der Vollwertküche ist ohne wenn und aber das Frischkornmüsli. Es ist einfach zu machen und obwohl es nicht so sexy aussieht wie Kellogs & Kollegen, gesund, schmackhaft und sättigend. Mein Lieblings-Rezept für das morgendliche Frischkornmüsli ist ein Familienrezept, frei nach Dr. Bruker.   Vielleicht fragst du dich gleich „Was? Da ist Sahne dran? Ist das nicht ungesund und macht dick?“ Nein, denn Sahne ist ein naturbelassenes Fett und Teil einer ausgewogenen, natürlichen Vollwertkost (also ohne raffinierte Fette, verarbeitete oder konservierte Lebensmittel.)   Zutaten: (für 1 Person) 60 g Dinkelkörner  1 Banane, mit einer Gabel zerdrückt 1 kleiner, fein geriebener Apfel 2 EL geschlageneRead More →

broetchen_header

Frühstücksbrötchen beim Bäcker kaufen? Ich finde es immer schwieriger Brötchen zu finden die nach mehr als nur Pappkarton schmecken. Ketten haben die kleinen Backstuben weitgehend verdrängt, zumindest in den Großstädten. Und wer weiß wie viele künstliche Zusatzstoffe in den industriell vorgefertigten Teiglingen stecken, die wiederum in den menschlichen Kreislauf gelangen? Es geht um das Geschmackserlebnis und die Gesundheit. Warum also nicht selber backen? Das ist einfacher, köstlicher, günstiger und weniger aufwendig als es klingt. Los gehts!   Zutaten: (für 16 Brötchen) 500 g Vollkorn-Dinkelmehl 1 Pck. Trockenbackhefe 350 ml lauwarmes Wasser 1 TL Salz Brotgewürz (alternativ: Sesam, Kümmel, Leinsamen)   Mehl mit Hefe und Gewürzen vermengen. Danach das Wasser dazu geben. Den Teig gut durchkneten. Anschließend 20 Min. gehen lassen.Read More →

muffins_header

Der Frühling steht vor der Tür und wir sind mitten in der Fastenzeit. Du hast dir vorgenommen bis Ostern gesünder zu leben (und zu essen)? Dann könnten dir diese Frühlings-Muffins gefallen. Mit geraspelten Möhren und kernigen Paranüssen sind sie fluffig-leicht und dennoch wunderbar gesellschaftstauglich.   Zutaten: (für 12 Muffins) 150 g Möhren 60 g Zucker 150 g gemahlene Nüsse (z.B. Paranüsse) 75 g Vollkornmehl 1/2 Pck. Backpulver 70 ml Rapsöl 70 ml Wasser mit Kohlensäure Prise Zimt Spritzer Zitronensaft   Möhren schälen und raspeln und mit Nüssen, Zucker, Mehl und Backpulver vermengen. Öl und Wasser dazugeben und mit einem Handrührgerät zu einem Teig verrühren.  Eine Prise Zimt und einenRead More →

kartoffelbrot_header

Kartoffeln enthalten eine Menge Kohlenhydrate, wenig Vitalstoffe und machen dick. Zumindest herrscht dieser Glaubenssatz in manchen Köpfen der Anhänger der in Mode gekommenen low-carb Bewegung. Dabei sind Kartoffeln an sich gesund, günstig und regional erhältlich. Doch die ursprüngliche Zubereitung der Knolle ist durch Bratkartoffeln, frittierte Pommes, Kartoffelchips und Co. oder serviert mit Sour Cream in Verruf geraten. Neben Mineralstoffen und Vitaminen (Vitamin C, B6, B1 und B3) enthalten Kartoffeln Kalium, Magnesium, Eisen, Zink, Phosphor und Carotinoide. Diese spielen eine wichtige Rolle bei zahlreichen metabolischen Prozessen. Zudem haben die meisten dieser Stoffe eine antioxidative Wirkung, die das Krebsrisiko senken können. Genug Gründe die für die Knolle sprechen. Das folgende Rezept istRead More →

megaschokokuchen_header

Schokoladig, saftig und einmalig im Geschmack! Der vegane Schokokuchen ist schnell gemacht, schmeckt cremig und ist herrlich locker! Apropos Zimt: Lieber Ceylon- anstelle von Cassia-Zimt verwenden, danke an Monika für die Info! (Ceylon Zimt enthält eine geringere Konzentration des gesundheitsschädlichen Stoffs Cumarin. In größere Mengen verursacht dieser Erbrechen, Kopfschmerzen und Schwindel. In Tierversuchen wurde sogar eine krebserregende Wirkung nachgewiesen.)   Zutaten: 250 g Vollkorn-Dinkelmehl 250 g gemahlene Nüsse  200 g Rohrzucker  1 Pck. Backpulver 1 Pck. Vanillezucker 1 Prise Zimt  1 Prise Salz 3 EL Kakaopulver 1 kleine geraspelte Zucchini 150 ml Sojamilch 150 ml Kaffee Mehl mit Backpulver vermischen. Die restlichen Zutaten dazu geben und mit einem Handrührgerät zuRead More →

salatmitkokos_header

Dieser leckere Rohkostsalat erfrischt und entführt (zumindest gedanklich) in die Südsee. Anstelle von Öl gibt’s ein cremiges Dressing aus Avocado und Zitrone dazu. Die Avocado ist neben der Olive mit einem Fettgehalt von 25% (ungesättigte Fettsäuren) zwar die fettreichste Frucht, enthält dafür aber viele Vitamine. Die frische Avocado im Salat sorgt zudem dafür, dass ihre Nährstoffe vom Körper bis zu 50% besser absorbiert werden als bei der Verwendung von herkömmlichem Öl. Zutaten: (für 2 Portionen) 1 Avocado 2 Handvoll Blattsalat 4 Cocktailtomaten 1/2 Gurke 2 Frühlingszwiebeln 2 frische oder getrocknete Datteln Saft 1/4 Zitrone Salz, Pfeffer Prise Zucker Kokoschips zum Garnieren (gibt es z.B. bei dm) frischer Schnittlauch, Petersilie, Basilikum (alternativ kannst duRead More →