lemonpeeling_header

Aus den Lautsprechern tönt „It’s Christmas time“ und obwohl noch kein Schnee fällt, liegt in der Luft bereits ein Hauch Winter- und Weihnachtsstimmung. Weihnachten ist ein schöner Anlass sich wieder auf die Liebe und die Lieben zu besinnen. Kommerz hin oder her. Deshalb gibt’s hier ein einfaches und wunderbar duftendes Wellness-Geschenk zum selber machen: Zitronen-Körperpeeling (wirklich effektiv und herrlich duftend!)   Zutaten: 60 g Bio Kokosöl (z.B. aus dem Bioladen oder von Bio Planète) 250 g Zucker 1 Pck. abgeriebene Zitronenschale 10 Tropfen ätherischen Zitronenöl (z.B. von dm oder von Naissance) ca. 3 Schraub- / Einweckgläser (z.B. gesäuberte Joghurtgläser)   Kokosöl zum schmelzen bringen, z.B. in der Mikrowelle. Zucker dazu gebenRead More →

schwarzerreissalat_header

Schwarzer Reis ist besonders nahrhaft und enthält mehr Eiweiß und Eisen als andere Reissorten. Er hat eine nussige Note und wird in vielen Ländern sogar als süße Nachspeise gereicht. In Bali gibt es zum Beispiel den typisch traditionellen Black Rice Pudding. Deshalb ist dieser vegane Reissalat eine echte Gaumenfreude:   Zutaten: (für 2 Personen) 200 g schwarzer Reis 2 Knoblauchzehen 1 1/2 TL Sojasauce 110 g Datteln 80 g Walnüsse 1 TL Tahin (Sesampaste) Saft einer Limette Salz, Pfeffer   Den Reis in einem Topf Wasser ca. 10 Min. einweichen. Wasser abgießen und mit 450 ml frischem Wasser aufgießen. Den Reis 35 Min. kochen (Zeit kann je nach Anleitung variieren).Read More →

yogalebkuchen_header

Lebkuchenherzen schmecken vor allem im Advent und auf der Münchner Wiesn (für alle nicht-Bayern: Oktoberfest). Aber auch zu anderen Anlässen können sich die Herzen sehen lassen: Ob als Gastgeschenk für die Hochzeitsgäste oder als Mitbringsel zur Einweihungs- und Geburtstagsfeier. Mit einem kleinen Trick wird aus dem Lebkuchen mehr als nur ein Weihnachtskeks.* (mehr dazu nach dem Rezept)   Zutaten: (für ca. 35 Plätzchen) 500 g (Dinkel-)vollkornmehl 230 ml Sojasahne 150 g Rohrzucker 1 Pck. Backpulver abgeriebene Schale 1/2 Orange einige Tropfen Rumaroma 2 EL Lebkuchengewürz 4 EL Kakaopulver   Alle Zutaten mit den Händen oder einem Knethaken zu einem festen Teig verkneten. Teig mit einer Teigrolle auf einer bemehlten Fläche ausrollenRead More →

nussapfelkuchen_header

Mein Lieblingskuchen Rezept für die kalte Jahreszeit und ein echter Klassiker: Veganer Apfel-Nuss-Kuchen – einfach und schnell vorzubereiten gelingt er immer. Egal ob für den Sonntagnachmittagskaffee oder die lieben Kollegen in der Arbeit. Nach dem New York Bagel Rezept ist dies der zweite Gastbeitrag auf yogabetes – Danke dafür an Angela!   Zutaten: (für 1 Kastenform) 3 Äpfel 150 g Margarine 150 g gemahlene Haselnüsse 200 g (Dinkel-)Vollkornmehl 1 Pck. Backpulver 125 ml Soja- oder Nussmilch 170 g Rohrzucker oder Zuckerersatz (z.B. Erythritol, Xucker) Saft 1/2 Zitrone 3 TL Zimt Prise Vanille Prise Salz   Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Zitronensaft über die Apfelstücke geben. Margarine und Zucker mit demRead More →

marmelade_header

Was verschenkst du dieses Jahr zu Weihnachten? Ich persönlich liebe es selbstgemachte Dinge zu verschenken die auch noch Verwendung finden: Zum Beispiel Marmelade! Die ist nicht nur ein Weihnachtsgeschenk, sondern auch ein schönes Mitbringsel für’s Adventsfrühstück oder ein kleines Dankeschön an Freunde oder Kollegen. Hier mein Lieblingsrezept, weil es schnell geht, ohne Zucker ist und immer ganz einfach gelingt:   Zutaten: 1 kg gefrorene Beeren  1 Pck veganes Geliermittel für 1 kg Obst (z.B. Konfitura von Biovegan aus dem Bioladen) 1 TL Zimt 2 EL Lebkuchengewürz 4 Schraub- / Einweckgläser (z.B. gesäuberte Joghurt- oder Gurkengläser)   Die gefrorenen Beeren in einem Topf aufkochen.  Topf vomRead More →

makronen_header

Leckere Weihnachtsplätzchen müssen nicht unbedingt „ungesund“ sein. Eine leichte Alternative bieten diese Kokosmakronen. Low-carb, gluten- und zuckerfrei erfreuen sie fast alle Allergiker und machen zwischen Vanillekipferln und Zimtsternen eine gute Figur auf dem weihnachtlichen Plätzchenteller.   Zutaten: (für 1 Backblech) 200 g Kokosraspeln 3 EL Sojamehl 1 EL Rapsöl 7 EL warmes Wasser 130 g Zuckerersatzstoff (z.B. Erythrit) Spritzer Zitronensaft Zimt, Kardamon, Vanille   Alle Zutaten mit den Händen verkneten. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Makronen bei 165°C Ober-/ Unterhitze ca. 20 Min. backen. Tipp: Die Kokosmakronen nach dem Auskühlen mit Zartbitterschokolade dekorieren. *** Noch mehr Weihnachtsrezepte findest du hier. ***Read More →

erdnesskekse_header

Zu den schönsten Dingen der Vorweihnachtszeit zählt sicherlich das Plätzchen backen, wenn der Duft nach Zimt und Gewürzen durch die Zimmer zieht. In dieser Serie möchte ich euch meine drei veganen Lieblings-Weihnachtsköstlichkeiten vorstellen: Eine Gesunde Variante (Erdnuss-Kekse), klassische Ausstech-Plätzchen (Marmeladen-Plätzchen) und etwas aus der Ayurveda-Ecke (Chai-Plätzchen).   Erdnuss-Kekse Diese Plätzchen bestehen hauptsächlich aus Bananen und Haferflocken. Das schöne daran: Du brauchst nur wenige Zutaten, und du kannst gleich zwei Variationen aus nur einem Teig herstellen.   Zutaten: 2 reife Bananen 160 g Haferflocken 2 EL Erdnussbutter 80 g getrocknete Aprikosen, Trockenpflaumen oder Cranberries    Haferflocken mit einem Mixer klein schreddern. Bananen mit einer Gabel zu einem Brei zerdrückenRead More →

marmeladenkekse_header

Mein zweites winterliches Lieblingsrezept aus der Serie „Vegane Weihnachtsplätzchen“ ist nicht nur tier-frei, sondern auch zuckerfrei, low-carb und ausgesprochen lecker! Am besten sind die veganen Marmeladenkekse wenn sie frisch verzehrt werden, aber auch in einer Blechdose bleiben sie einige Tage frisch.   Zutaten: 50 g veganes Proteinpulver (z.B. von Govinda) 90 g Mandelmehl 70 g Margarine 100 g Zuckerersatz (z.B. Xucker) 1 TL Backpulver 1/2 Glas zuckerfreie Marmelade   Mehl und Backpulver vermengen und mit einem Handrührgerät die restlichen Zutaten unterrühren. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und mit Ausstech-Förmchen Plätzchen ausstechen. Wichtig: Das gleiche Förmchen-Motiv in zwei Größen zu haben, um „ganze“ Plätzchen und „Ränder“Read More →

chaikekse_header

Zugegeben, diese Plätzchen sind etwas gehaltvoller als die low-carb Marmeladenkekse. Dafür sind sie aber auch kleiner und sorgen dennoch für eine feine Geschmacksexplosion im Mund.   Zutaten: 4 Chai-Teebeutel (z.B. Yogitee oder Kusmi Tea) 50 g Rohrzucker 200 g Margarine 300 g Dinkelvollkornmehl 1 Prise Salz 100 g Zucker zum Wälzen   Den Teebeutel aufschneiden und den Inhalt mit einem Mixer oder Mörser zerkleinern und sieben. Margarine und Zucker schaumig schlagen und Salz, Tee und Mehl unterrühren. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach aus dem Teig Kirschgroße Kugeln formen und in Zucker wälzen. Die Kugeln auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech bei 170°CRead More →

kurkumamilch_header

Die „golden Milch“ ist in Ayurveda Kreisen ein alt bekanntes Getränk. Die gelblich goldene Farbe entsteht durch Kurkuma. Der wirkt entzündungshemmend und soll den Körper entgiften, also zellschädigende freie Radikale bekämpfen. Aktuell wird der Bestandteil Kurkumin auch im Zusammenhang mit Typ 2 Diabetes erforscht: Der Stoff soll die Insulinresistenz herabsetzen und somit Typ 2 Diabetes entgegen wirken. Für die Blood Sugar Lounge habe ich folgende Rezepte zur „goldenen Milch“ ausprobiert:   Kurkuma Paste Der Gewürztrunk kann sowohl heiß als auch gekühlt getrunken werden. Basis ist in jedem Fall eine Kurkuma Paste. Der Aufwand lohnt sich, denn die Paste hält sich im Kühlschrank bis zu dreiRead More →